Aktuelles

Frische Luft im Fahrradkeller

 Platte Reifen gehören an unserem Gymnasium der Vergangenheit an. In unseren beiden Fahrradkellern stehen seit dem 28. April 2015 allen Schülern zwei hochwertige Standluftpumpen zur Verfügung. Außerdem können Werkzeug und Flicken für kleinere Reparaturen am Fahrrad bei Herrn Schnellbögl und Herrn Göttler kostenlos ausgeliehen werden. Die Pumpen und Werkzeuge wurden von der 2012 gegründeten Umwelt und Eine Welt Stiftung -Klaus-Berger-am Gymnasium Neutraubling gespendet und vom Vorstand an die Schüler übergeben. Die gemeinnützige Stiftung unterstützt neben der Umweltbildung am Gymnasium Neutraubling auch Klimaschutz-Projekte in Entwicklungsländern

Herzliche Einladung

zum Elternabend der 6. und 7. Jahrgangsstufe.

Näheres ist hier zu finden.

Blick durch das Schlüsselloch - Das Leben in einer bayerischen JVA

Passend zur Unterrichtssequenz „Strafrecht“ referierte Benjamin Schlegl von der JVA Straubing, dem bayerischen Hochsicherheitsgefängnis, über das Thema „Strafvollzug in Bayern“ im Q11-WR-Kurs von Hr. Zwicknagl. Schlegl, der selbst Kriminologie studiert hat, zeigte in seinen Ausführungen beispielsweise treffend auf, wie sich gesellschaftliche und politische Entwicklungen wie der Wegfall der Grenzkontrollen nach Osten, die Terrorbekämpfung im Zuge von 9/11 oder die Flüchtlingssituation auch in der Häftlingsstruktur niederschlagen. Generell weise Deutschland mit 0,83 Häftlingen pro 100.000 Einwohnern eine einigermaßen geringe Quote auf, nicht zu vergleichen mit den USA, wo sage und schreibe 7,31 Häftlinge auf die gleiche Einwohnerzahl kommen. In Bezug auf die Kosten sei der bayerische Strafvollzug in Deutschland mit 108 Euro im Mittefeld anzusiedeln. Detailliert stellte Schlegl dar, welche Haftbedingungen in Bayern gelten, dass beispielsweise der Haftraum in Straubing zwischen 8 und 10 Quadratmeter groß ist und auch ein Fernsehgerät pro Zelle erlaubt ist. Aus Sicherheitsgründen werde allerdings der Videotext aus dem empfangenen Signal entfernt, so Schlegl. Pro Monat dürfe man in Bayern eine Stunde Besuch empfangen, in Straubing ist dies angesichts der langen Haftstrafen, die dort in der Regel verbüßt werden müssen, auf bis zu fünf Stunden aufgestockt. Genau wurde auch auf den Alltag eines Häftlings eingegangen, so gehöre beispielsweise das Arbeiten als integraler Bestandteil der Haftzeit in den gut getakteten Tagesablauf eines jeden gesunden Inhaftierten. Verwundert zeigten sich viele Schülerinnen und Schüler, dass sich Organgensaft in der Straubinger JVA nicht im Getränkeangebot finden lässt. Dieser eignet sich, so Schlegl, zur unerwünschten Alkoholproduktion und wird deshalb vorenthalten. Erstaunt waren die Zuhörer auch über die vielen Originalgegenstände, die irgendwann im Zuge der zweimal pro Monat stattfindenden Zimmerkontrollen abgenommen wurden, darunter unter anderem eine selbst gebastelte Tätowiermaschine aus einem Elektrorasierer und einem Stabilo-Stift. Interessant war für viele auch, welches breite Angebot an beruflichen Möglichkeiten der Öffentliche Dienst auch im Bereich des Strafvollzugs bietet.

 D. Zwicknagl

 

 

Benjamin Schlegl von der JVA Straubing mit einem mitgebrachten Originalgegenstand,
einer von einem Häftling selbst gebastelten Tätowiermaschine.

MINT-Schullandheim auf Burg Trausnitz

Hätten Sie’s gewusst? Fledermäuse sind lauter als ein Presslufthammer, Seife kann man aus Schafwollfett herstellen und Heuschrecken können ihre 80fache Körperlänge im Sprung zurücklegen. Unsere Forscherklassen erfuhren das und vieles andere im MINT-Schullandheim auf Burg Trausnitz. Während jeweils 2½ Tagen untersuchten unsere SchülerInnen Wald, Wiesen und Bäche, schauten sich auf dem Dachboden der Burg Fledermausquartiere an und stellten plastikfreie Naturseife selbst her. Nachtwanderungen und ein Lagerfeuer mit Stockbrot halfen dabei, dass wirklich niemand zu früh ins Bett wollte. Das Schullandheim war ein wirklich gelungener Abschluss eines interessanten Forscherjahres unserer Forscherklassen.

Foto01
Foto04
Foto05
Foto06
Foto07
Foto08
Foto09
Foto12
Foto13
1/9 
start stop bwd fwd
 

Blockseminar der Streitschlichter 2019

Alle Jahre wieder bildet das zweitägige Blockseminar am Ende des Schuljahres einen krönenden Abschluss im Rahmen der Ausbildung der Streitschlichter am Gymnasium Neutraubling. So fuhren auch dieses Jahr 17 erfahrene Streitschlichter vom 10.07.2019 bis 12.07.2019 in das Naturfreundehaus „Alpiner Steig“ in Schönhofen.

 

Am Mittwoch früh ging es direkt mit teamstärkenden Spielen los. Später wurde dann der zuvor wiederholte Ablauf eines Schlichtungsgesprächs mithilfe von praktischen Beispielen verinnerlicht, um für den Ernstfall gerüstet zu sein. Abends wurden unter anderem durch Teambuildingspiele, wie z.B. den „Gordischen Knoten“, die Gemeinschaft und das Vertrauen zueinander gestärkt.

Weiterlesen ...

Lesewettbewerb Englisch 2019

“Well, everybody does it that way, Huck."

"Tom, I am not everybody.”

― Mark Twain, The Adventures of Tom Sawyer

Beim diesjährigen Vorlesewettbewerb Englisch am 11.07.2019  traten die Sieger des Lesewettbewerbs Englisch 7. Klasse mit vorbereiteten Textauszügen aus The Adventures of Tom Sawyer von Mark Twain an.         

Nach der ersten Runde kam es zum Stechen um den dritten und um den ersten Platz des Wettbewerbs. Die drei Gewinner brachten die Jury (bestehend aus Herrn Grosch und Frau Böhm) zum Staunen. Moritz Hilmer, Klasse 7c (1. Platz), Johanna Apostolidis, Klasse 7a (2. Platz) und Ersa Ibishi, Klasse 7b lasen die Überraschungstexte im Stechen so flüssig, lebendig und verständlich, dass das Publikum gespannt Tom Sawyers Abenteuern folgte.

Moritz Hilmer überzeugte die Jury durch eine fast muttersprachlich klingende Aussprache und einen amerikanischen Akzent, der sehr gut zu der Lektüre passte.

Als Moritz gefragt wurde, wie er zu seinem amerikanischen Akzent gekommen sei, antwortete er, er sehe sich jeden Tag Youtube Videos eines amerikanischen Influencers an.

Alle Teilnehmer erhielten eine Anerkennung, die drei Sieger Büchergutscheine, gestiftet vom Verein der Freunde des Gymnasiums Neutraubling.

Wir gratulieren den Siegern!

Schule mit Herz – Landkreis mit Herz

Surrend flog die Drohne am Freitag, den 12. Juli.2019 über die Köpfe der Teilnehmer*innen am diesjährigen Spendenlauf hinweg und hielt fest, was sonst nicht sichtbar ist: Das Gymnasium Neutraubling ist eine Schule mit Herz. Hand in Hand formten Schüler*innen, Lehrer*innen und Eltern ein metaphorisches Herz in der Mitte des Rasenplatzes und eröffneten so den von der SMV organisierten Spendenlauf 2019. Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr sammelten auch heuer wieder die fleißigen Läuferinnen und Läufer Geld für Menschen in Not. Der Spendenlauf war somit nicht nur eine sportliche Abwechslung des Schulalltags, sondern brachte auch die ganze Schulgemeinde für einen guten Zweck auf die Beine.

1700fc3c-35ed-4ffb-9bfe-69ad624e27e3
24f276d5-7c57-40fa-b2d6-14f06da51093
3014b983-5a83-4b9f-abd2-174eb9e883eb
7a36b955-d508-453a-b294-ba1b9772d059
81b72298-d98e-49fa-ac26-122c9a3ec6ba
8e6dfe73-ec53-40b8-af18-3b5df2b9f108
ecd881b2-54a9-4754-837d-6a922a044307
1/7 
start stop bwd fwd
 

Wie im Vorjahr konnten die Mädchen und Jungen im Vorfeld der Aktion gemeinsam mit ihren Eltern, Großeltern und Verwandten einen bestimmten Spendenbetrag pro gelaufene Runde festlegen. Erfreulicherweise folgten nicht nur Schülerinnen und Schüler der Einladung der SMV. Auch Eltern, aktive sowie ehemalige Lehrkräfte oder die Schulleitung drehten fleißig und unermüdlich Runde für Runde.

Weiterlesen ...

P-Seminar Stratosphärenphysik gewinnt einen Preis beim Oberstufenwettbewerb

Stadt und Landkreis Regensburg tragen jedes Jahr den Oberstufenwettbewerb für besondere Projekte mit regionalem Bezug aus. Das P-Seminar Stratosphärenphysik des Abiturjahrgans 2019 hat im Juli 2018 einen Heliumballon in Neutraubling gestartet und Bilder bis in eine Höhe von 30km aufgenommen und den Jetstream untersucht.

 

Am Freitag, den 5. Juli 2019 durften drei Teilnehmer die Ergebnisse dieses Stratosphärenflugs in Regensburg vorstellen.

Der Preis, bestehend aus einer Urkunde und einem Einkaufsgutschein, wurde in einem feierlichen Rahmen von Landrätin Tanja Schweiger und Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer übergeben.

Weitere Ergebnisse und Bilder sind hier zu finden.