Aktuelles

Herzliche Einladung zum

Adventskonzert des Gymnasiums Neutraubling

 

( Bild von Ronja Starke, Q12 )

 Mittwoch, 18. Dezember 2019,
um 19.00 Uhr in der Pfarrkirche St. Michael in Neutraubling

 

Zur Aufführung kommen Vokal- und Instrumentalwerke aus verschiedenen Epochen und Stilrichtungen. Unter der Leitung unserer Musiklehrkräfte werden das Orchester, die Querflötenensemble, der Große Chor, der Unterstufenchor, die Jazzband, das Rock Music Project (RMP) und Instrumentalsolisten musikalisch auf das Weihnachtsfest einstimmen.
Nach dem Konzert lädt die SMV ein zu Kinderpunsch und Gebäck.

 

                    ( Bild von Ronja Starke, Q12 )

SMV-Seminar 2019/2020

 

Nach Unterrichtsschluss ging es für die SMV am 21.10.2019 nach Nittendorf ins Haus Werdenfels, wo heuer erneut das SMV-Seminar stattfinden sollte. Gemeinsam mit den neuen SMV-Mitgliedern inklusive Herr Hainzinger und den frisch gewählten Schülersprechern, die bereits seit Vormittag fleißig mit den Klassensprechern der Unterstufe gearbeitet hatten, wurden einige Teambuilding-Aufgaben problemlos gemeistert.

Weiterlesen ...

Seit 14 Jahren „Umweltschule in Europa“

Das Gymnasium Neutraubling ist auch in diesem Jahr mit dem Zertifikat „Umweltschule in Europa – Internationale Nachhaltigkeitsschule“ und der Bestnote von 3 Sternen ausgezeichnet worden. Die Auszeichnung erhalten Schulen, die innerhalb eines Schuljahres an zwei Projekten zum Thema Umwelt und Nachhaltigkeit arbeiten und zeigen, wie sie durch Verhaltensänderungen sowie konkrete Umsetzungsmaßnahmen an ihrer Schule zu einem verantwortungsvollen Umgang mit der Umwelt beitragen. Eine Jury aus Vertretern des Bayerischen Staatsministerien für Umwelt bzw. Kultus und Unterricht, der Akademie für Lehrerfortbildung sowie des Landesbundes für Vogelschutz (LBV) als Koordinator dieser Auszeichnung entscheidet über die Vergabe des Titels.

Das Gymnasium Neutraubling trägt den Titel „Umweltschule“ bereits seit 14 Jahren. Der Einsatz von Energiemanagern in allen Klassen, die Solarwerkstatt für Unterstufenschüler, das monatliche Energie- und Umwelträtsel sowie die Arbeit des Klimaschutzvereins und der Klaus-Berger-Stiftung sind fest im Schullalltag etabliert. In diesem Jahr lag ein weiterer Fokus auf Müll und Mikroplastik: SchülerInnen stellten mikroplastikfreie Seife her, bauten Müllsammelroboter, erstellten Seminar-Arbeiten über plastikfreie Verpackungen und präsentierten am Umwelttag ein „Müllkunstwerk“ und sammelten Spenden für Umweltorganisationen.

Die Verleihung der Zertifikate fand am 25. November 2019 durch den bayerischen Umweltminister Thorsten Glauber in Regensburg statt. Die nächste Aktion in der Nachhaltigkeitsbildung an unserem Gymnasium ist wieder der Stromspartag im Dezember.

W. Göttler & A. Schnellbögl

Frische Luft im Fahrradkeller

 Platte Reifen gehören an unserem Gymnasium der Vergangenheit an. In unseren beiden Fahrradkellern stehen seit dem 28. April 2015 allen Schülern zwei hochwertige Standluftpumpen zur Verfügung. Außerdem können Werkzeug und Flicken für kleinere Reparaturen am Fahrrad bei Herrn Schnellbögl und Herrn Göttler kostenlos ausgeliehen werden. Die Pumpen und Werkzeuge wurden von der 2012 gegründeten Umwelt und Eine Welt Stiftung -Klaus-Berger-am Gymnasium Neutraubling gespendet und vom Vorstand an die Schüler übergeben. Die gemeinnützige Stiftung unterstützt neben der Umweltbildung am Gymnasium Neutraubling auch Klimaschutz-Projekte in Entwicklungsländern

„Wie bewerbe ich mich richtig?“ – Krones-Personalerin am GN

Passend zur damaligen Bewerbungsphase für das Betriebspraktikum wurde für die Klassen 9b und 9c ein Bewerbungstraining im Rahmen des Unterrichts im Fach „Wirtschaft und Recht“ durchgeführt. Der zuständige Lehrer in Wirtschaft und Recht, Hr. Zwicknagl, konnte hierfür erneut die Krones AG als externen Partner gewinnen. Frau Lehmann, die als Personalerin über eine große Erfahrung im Bereich Bewerbung und Vorstellungsgespräch verfügt, thematisierte genau diese Bereiche und zeigte den Schülerinnen und Schülern beispielsweise den idealtypischen Ablauf einer Bewerbung auf und wie man überzeugende Bewerbungsunterlagen gestaltet. Die vielen Fragezeichen, die sich zum Beispiel in puncto Umfang und Formulierung stellten, wurden im Laufe des Coachings beseitigt. Die Zusammenarbeit mit der Krones AG wurde von den Schülern im Anschluss als sehr gewinnbringend bezeichnet, da Frau Lehmann es schaffte, glaubhaft die Anforderungen von Arbeitgebern näherzubringen.

 

(Daniel Zwicknagl)

 

 

 

Laura Lehmann von der Krones AG und eine 9. Klasse beim Arbeiten.

Beobachtungsabend des P-Seminars Astronomie

Am Mittwoch, den 16.10.2019 trafen sich die Schülerinnen und Schüler zum dritten Beobachtungsabend. Am bekannten Beobachtungsort in Sarching gibt es wenig Streulicht und damit gute Voraussetzungen auch lichtschwache Objekte beobachten zu können.

Der lange, im Rahmen des Seminars geplante, Beobachtungsabend musste zwar wegen dichter Wolken mehrfach verschoben werden, war aber dann sehr ertragreich:

Neben den bereits bekannten Sternbildern Großer Wagen, kleiner Wagen mit Polarstern und Perseus, konnten auch der Schwan in der Nähe des Zenits und der helle, bläulich leuchtende Stern Wega wiederentdeckt werden. Erstmals zeigte sich auch der Adler hoch am Himmel. Tief im Westen war noch der Bärenhüter mit dem hellen Stern Arktur gut zu sehen. Die dunklere Krone verschwand leider im Streulicht der gut beleuchteten Stadt Regensburg.

Weiterlesen ...

Blick durch das Schlüsselloch - Das Leben in einer bayerischen JVA

Passend zur Unterrichtssequenz „Strafrecht“ referierte Benjamin Schlegl von der JVA Straubing, dem bayerischen Hochsicherheitsgefängnis, über das Thema „Strafvollzug in Bayern“ im Q11-WR-Kurs von Hr. Zwicknagl. Schlegl, der selbst Kriminologie studiert hat, zeigte in seinen Ausführungen beispielsweise treffend auf, wie sich gesellschaftliche und politische Entwicklungen wie der Wegfall der Grenzkontrollen nach Osten, die Terrorbekämpfung im Zuge von 9/11 oder die Flüchtlingssituation auch in der Häftlingsstruktur niederschlagen. Generell weise Deutschland mit 0,83 Häftlingen pro 100.000 Einwohnern eine einigermaßen geringe Quote auf, nicht zu vergleichen mit den USA, wo sage und schreibe 7,31 Häftlinge auf die gleiche Einwohnerzahl kommen. In Bezug auf die Kosten sei der bayerische Strafvollzug in Deutschland mit 108 Euro im Mittefeld anzusiedeln. Detailliert stellte Schlegl dar, welche Haftbedingungen in Bayern gelten, dass beispielsweise der Haftraum in Straubing zwischen 8 und 10 Quadratmeter groß ist und auch ein Fernsehgerät pro Zelle erlaubt ist. Aus Sicherheitsgründen werde allerdings der Videotext aus dem empfangenen Signal entfernt, so Schlegl. Pro Monat dürfe man in Bayern eine Stunde Besuch empfangen, in Straubing ist dies angesichts der langen Haftstrafen, die dort in der Regel verbüßt werden müssen, auf bis zu fünf Stunden aufgestockt. Genau wurde auch auf den Alltag eines Häftlings eingegangen, so gehöre beispielsweise das Arbeiten als integraler Bestandteil der Haftzeit in den gut getakteten Tagesablauf eines jeden gesunden Inhaftierten. Verwundert zeigten sich viele Schülerinnen und Schüler, dass sich Organgensaft in der Straubinger JVA nicht im Getränkeangebot finden lässt. Dieser eignet sich, so Schlegl, zur unerwünschten Alkoholproduktion und wird deshalb vorenthalten. Erstaunt waren die Zuhörer auch über die vielen Originalgegenstände, die irgendwann im Zuge der zweimal pro Monat stattfindenden Zimmerkontrollen abgenommen wurden, darunter unter anderem eine selbst gebastelte Tätowiermaschine aus einem Elektrorasierer und einem Stabilo-Stift. Interessant war für viele auch, welches breite Angebot an beruflichen Möglichkeiten der Öffentliche Dienst auch im Bereich des Strafvollzugs bietet.

 D. Zwicknagl

 

 

Benjamin Schlegl von der JVA Straubing mit einem mitgebrachten Originalgegenstand,
einer von einem Häftling selbst gebastelten Tätowiermaschine.