Aktuelles

Umweltschulenprojekt: Ist im Apfel der Wurm drin?

Welche Auswirkungen hat mein Lebensstil auf nachfolgende Generationen? Wie ernähre ich mich richtig? Diese Fragen standen bei "Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit" vom 16. bis 20. Oktober 2017 im Mittelpunkt. Schirmherr Bildungsminister Dr. Ludwig Spaenle betonte dabei die herausragende Bedeutung der schulischen Umweltbildung für die feste Verankerung nachhaltigen Handelns im alltäglichen Leben.
In diesem Sinne besuchten Schüler des W-Seminars Biologie des Gymnasiums Neutraubling das Berufsschulzentrum Regensburger Land – beide Schulen sind mit dem Zertifikat „Umweltschule in Europa“ ausgezeichnet und haben Nachhaltigkeitsbildung fest im Schulalltag integriert. Gymnasiasten und Berufschüler des Zweiges „Ernährung und Versorgung“ hatten das Ziel, am Beispiel von Äpfeln die Auswirkungen unseres Konsumverhaltens kritisch zu hinterfragen. Die Schüler konnten sich bei Referaten über Themen wie der schwindenden Artenvielfalt, Ökobilanz von Lebensmitteln oder Verschwendung von Essen eine fundierte Meinung bilden und bei der Analyse der Inhaltstoffe von Äpfeln deren Wert für eine gesunde Ernährung bewerten. Außerdem durften alle Schüler verschiedene Äpfel probieren, darunter alte Sorten wie etwa den Roten Winterkalvill oder den Danziger Kantapfel. Trotz der erstaunlichen Vielfalt mit mehr als 2000 in Deutschland heimischen Sorten dominieren in den Obstregalen der Supermärkte nur eine Hand voll Apfelsorten. Der von den Berufschülern selbst gebackene Apfelkuchen und Apfelsaft aus regionalem Anbau schmeckte zum Abschluss allen Beteiligten und lässt auf eine Wiederholung des gemeinsamen Projekttages im nächsten Jahr hoffen. Ein großes Dankeschön geht an Heidi Chun für die Einladung ans BSZ und die wirklich tolle Organisation des Projekttages!

W. Göttler

Energiesparen: Note Eins

Mit dem neuen Schuljahr beginnt an unserer Schule auch wieder der Einsatz der Energie- und Umweltmanager. Seit über einem Jahrzehnt kümmern sich je zwei SchülerInnen pro Klasse um richtiges Lüften, Ausschalten unnötiger Beleuchtung und Mülltrennung. Beim ersten Treffen wurden alle Freiwilligen der Jahrgangsstufen 5 bis 7 auf ihre Aufgabe vorbereitet und motiviert, auch im Alltag nach Möglichkeiten zu suchen, Energie und Ressourcen einzusparen.
Im Dezember helfen die Energiemanager dann am Stromspartag tatkräftig mit, den Energieverbrauch unseres Gymnasiums und damit den klimaschädlichen CO2-Ausstoß zu senken.
Im Voraus ein herzliches Dankeschön an alle Schülerinnen und Schüler, die bereit sind, diese wichtige Aufgabe zu übernehmen.

W. Göttler, S. Schinabeck & A. Schnellbögl

 Die Energie- und Umweltmanager

 

Die Energie- und Umweltmanager der Jgst. 5-7

 

 

Einzug in das Hauptprogamm der 40. Filmtagen Bayerischer Schulen geschafft

Mit dem Film 'Die Jurysitzung', der neuesten Produktion des Wahlkurses Film, hat das Gymnasium Neutraubling erneut den Einzug in das Hauptprogramm und damit den Wettbewerb der Filmtage Bayerischer Schulen geschafft. Die Filmtage, die in Gerbrunn bei Würzburg stattfinden, sind das größte bayerische Schülerfilmfestival und feiern in diesem Jahr ihr 40jähriges Bestehen. Schon vor zwei Jahren konnte unser Filmteam mit 'Der Entstehungsmythos des Gymnasiums Neutraubling' einen der begehrten Filmpreise gewinnen.

Piepshow am Gymnasium

Das Weibchen füttert den Nachwuchs

Durch eine Spende unseres Klimaschutzvereins konnte für das P-Seminar „Tiere suchen ein Zuhause“ ein Nistkasten direkt am Schulgebäude mit einer internetfähigen Kamera ausgestattet werden. Den Baumaßnahmen vor dem Vogelkasten zum Trotz ziehen Haussperlinge dort gerade ihre zweite Brut mit drei Jungen auf. Die Schüler können die Altvögel direkt durch das Fenster des Biologiesaals anfliegen sehen und dann das Füttern der Jungen im Nest live auf dem Computerbildschirm verfolgen.