Rudern wie die Römer - eine Fahrt auf der navis lusoria

 

 

Lateinunterricht der anderen Art durften die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7d im Schuljahr 2016/17 erleben, als sie begleitet von ihren Lateinlehrkräften StRefin B. Fichtl und OStRin R. Kübler nach Regensburg aufbrachen, um eine Fahrt auf dem römischen Kriegsschiff navis lusoria zu wagen.

 

 

 

Dieses schnelle Militärschiff, das in römischer Zeit für Patrouillenfahrten auf Flüssen eingesetzt worden war, war von Studenten des Lehrstuhls für Alte Geschichte (Universität Regensburg) authentisch nachgebaut worden, um damit experimentell den Einsatz dieses Schiffstyps zu erforschen.

 

 

 

Dass die römischen Soldaten an Bord des Schiffes konzentrierte und harte Arbeit leisten mussten, merkten die Neutraublinger Schülerinnen und Schüler schnell am eigenen Leib: Schon nach kurzer Zeit schmerzten die Hände vom Rudern und man hatte große Mühe, einen gemeinsamen Rudertakt zu finden. Dank unseres strengen rector navis (Steuermann) hatte die Klasse aber bald den richtigen Rhythmus verinnerlicht, um mit stattlichem Tempo auf dem Wasser voranzukommen.

 

 

 

 

 

 

Wieder zurück am Ufer wurde die Klasse von einem römischen Soldaten in Empfang genommen, der die Lateinlernenden auf sehr kundige und zugleich amüsante Weise über das römische Kriegswesen informierte. Das abschließende Erproben römischer Rüstungen und römischer Waffen machte den Jugendlichen großen Spaß! 

 

 

 

Abgerundet wurde dieser dies Romanus durch eine Führung in der Römerabteilung des Historischen Museums in Regensburg. Die Schülerinnen und Schüler, aber auch die Lehrkräfte genossen diesen „praxisorientierten“ Lateinunterricht in vollen Zügen!