Aktuelles

„Wie lange müssen die Sparer noch leiden?“ – Leiter der Deutschen Bundesbank in Regensburg am GN

Der Leiter der Filiale der Deutschen Bundesbank in Regensburg, Reinhard Pfaffel, referierte am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien am Gymnasium Neutraubling über die aktuelle Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB). Die drei Wirtschaft und Recht-Kurse der Q12 verfolgten sehr interessiert die Ausführungen des hochkarätigen Experten, der mit sehr vielen anschaulichen Beispielen, auch aus dem Schulalltag der Schülerinnen und Schüler, die teils sehr komplexe Geldpolitik der EZB erläuterte. Souverän informierte Pfaffel die Zuhörer sowohl über die grundlegenden Aufgaben einer Zentralbank als auch über aktuelle Maßnahmen wie die Anleihenankäufe und die Leitzinspolitik der Währungshüter. Herr Zwicknagl und Herr Langer als verantwortliche Lehrkräfte freuten sich auch besonders darüber, dass sich die Schüler jederzeit aktiv in den Vortrag einbringen konnten und so das im Unterricht Gelernte auch anwenden konnten. Als eine zentrale Erkenntnis konnte zum Beispiel gewonnen werden, dass, so die Information aus erster Hand, erst im Herbst 2019 mit wieder höheren Zinsen zu rechnen ist. Gerade die leidgeplagten Sparer wird dies freuen, so Pfaffel. Allerdings müssten auch die Folgen für Staaten und Unternehmen betrachtet und kritisch bewertet werden.

(Daniel Zwicknagl)

 

 

Leiter der Bundesbank-Filiale in Regensburg Hr. Pfaffel während seines Vortrages.