Aktuelles

Tischtennis-Schulmannschaft erreicht beim Bundesfinale in Berlin den sechsten Platz

Spannung pur war angesagt, als die Schulmannschaft Tischtennis des Gymnasiums Neutraubling in der vergangenen Woche beim Bundesfinale in Berlin antrat. Zum vierten Mal in Folge qualifizierten sich die Spieler Niclas Reindl, Gregor Gramm, Simon Sperger, Markus Burger, Max Gehl, Jan Käsbauer und Anh Le Cong als bayerischer Landessieger für die prestigeträchtige Veranstaltung in der Hauptstadt, um sich mit den Landessiegern der anderen Bundesländer zu messen.

CIMG9571
CIMG9572
CIMG9574
CIMG9591
CIMG9593
CIMG9598
DSC_2665
1/7 
start stop bwd fwd

Beim hart umkämpften 5:4-Auftaktsieg gegen Bremen mussten die Neutraublinger, die von den Sportlehrern Andreas Leipert und Peter Richter begleitet wurden, gleich an ihre Leistungsgrenze gehen. In den Einzeln überzeugten besonders Niclas Reindl, der im Spitzeneinzel die Oberhand behielt, und Gregor Gramm, der im entscheidenden Satz seines Fünfsatzkrimis mit 21:19 Nervenstärke bewies.

Gegen das Team aus Brandenburg fuhr das Team des Gymnasiums einen deutlichen 9:0-Sieg ein und war dabei in allen Belangen überlegen. Nach den beiden Auftaktsiegen hatten sie nun eine komfortable Ausgangslage für das letzte Spiel der Gruppenphase, in dem sie gegen Baden-Württemberg den Einzug ins Viertelfinale perfekt machen wollten. Doch schon nach den Doppeln, die zuerst gespielt und beide verloren wurden, war klar, dass man einem starken Gegner gegenüberstand. Zwischenzeitlich lagen die Neutraublinger schon mit 1:5 zurück und wussten, dass sie noch zwei Siegpunkte holen müssen, um weiterzukommen. Erst nach mehreren Rückschlägen und emotional aufreibenden Matches holte am Ende das Doppel Gehl/Käsbauer den heiß ersehnten letzten Siegpunkt und sicherte den Neutraublingern so das Weiterkommen als Gruppenzweiter.

Im Viertelfinale gegen die starke Mannschaft aus Hamburg boten unsere bayerischen Landessieger eine starke spielerische und kämpferische Leistung. Neben dem Doppel Reindl/Sperger gewannen zwar Reindl und Gehl ihre Einzel. Trotz lautstarker Unterstützung fehlte in den anderen engen Partien jedoch das nötige Quäntchen Glück, so dass man sich den Hanseaten mit 3:5 geschlagen geben musste.

In der Folge trafen die Neutraublinger auf das Team der stark favorisierten Sportschule Hannover (Niedersachsen) und gewannen völlig überraschend mit 5:1. Hier wuchsen v.a. Gehl und Le Cong richtig gehend über sich hinaus und fuhren wichtige Siege ein.

Im abschließenden Spiel um Platz 5 erwies sich die Mannschaft aus Thüringen als der erwartet starke Gegner. In mehreren hart umkämpften Partien war das Glück diesmal nicht auf unserer Seite, so dass Thüringen seiner Favoritenrolle letztlich gerecht wurde. Obwohl Sperger in einem dramatischen Match in fünf Sätzen punkten konnte, reichte es am Ende nicht zum Gesamtsieg.

Für die Mannschaft des Gymnasiums Neutraubling ist der 6. Platz beim Bundesfinale ein toller Erfolg, insbesondere, weil sie sich mit mehreren sportlichen Eliteschulen messen mussten, die deutsche Jugend-Nationalspieler in ihren Reihen haben. Leider sind im kommenden Jahr alle Spieler außer Niclas Reindl aus Altersgründen nicht mehr spielberechtigt. Betreuer Andreas Leipert plant jedoch, jüngere Tischtennisspieler ins Team aufzunehmen und einen neuen Anlauf auf das Bundesfinale zu nehmen.

Rund um die Wettkämpfe blieb noch Zeit für ein abwechslungsreiches kulturelles Rahmenprogramm in Berlin. So besuchten die Schüler u.a. Führungen durch die Berliner Unterwelten und das historische Berliner Olympiastadion. Insgesamt erlebten sie  beim Bundesfinale unvergessliche sportliche Momente und kehrten mit breiter Brust von einer ereignisreichen Woche zurück in die Oberpfalz.

Andreas Leipert