(K)ein Fach wie jedes andere?

Seit Anbeginn der Zeit haben die Menschen musiziert. Musikunterricht war früher dem Adel und Klerus vorbehalten. Schon Platon sagt: „Die Musik aber ist der wichtigste Teil der Erziehung“.
Heute soll allen Schülern ermöglicht werden, Musik kennenzulernen, Musik zu verstehen und Musik zu machen.
Auf diesen Säulen baut der Musikunterricht am GN auf. Die Schüler lernen Werke (die Bedeutung, den Hintergrund, die Genialität dahinter) und deren Komponisten (durchweg interessante Persönlichkeiten) kennen und erhalten somit Zugang zu Welten der Musik, die ihnen zuvor meist verschlossen sind.
Bei musiktheoretischem Arbeiten wird das Verständnis für abstrakte Systeme, Formen und Methoden vermittelt und mit selbst musizierten hörbaren Eindrücken bestätigt und vertieft. Durch das aktive Singen und Musizieren schließlich kommen zu Verstehen und Wertschätzen auch noch Freude und Spaß hinzu.
Die Themengebiete der einzelnen Jahrgangsstufen richten sich nach dem Lehrplan für das Gymnasium in Bayern. In die Arbeit werden selbstverständlich die neuen Medien, wie auch die Möglichkeiten des Internets für Recherche und Präsentation vielfältig eingebunden, auch unter der Zielsetzung einer Entwicklung und Förderung der allgemeinen Medienkompetenz.