Aktuelles

Gedenken

 

Am 6. Februar 2017 verstarb unsere geschätzte Kollegin, Frau Oberstudienrätin Cornelia Reidel, viel zu früh. Sie hatte seit 1995 ihre Fächer Deutsch und Katholische Religion am Gymnasium Neutraubling unterrichtet. Frau Conny Reidel war tief im christlichen Glauben verwurzelt und sah in allen Schülerinnen und Schülern stets zuerst den Menschen mit all seinen Talenten und Gaben als Krone der Schöpfung und erst in zweiter Linie den Schüler, der zu benoten war. Deshalb war es ihr ein großes Anliegen, die sozialen und personalen Kompetenzen der Kinder und Jugendlichen im Sinne eines Miteinanders besonders zu fördern. Der von ihr angefertigte prächtige Adventskranz weckte jedes Jahr die Vorfreude auf das kommende Weihnachtsfest und der von ihr angelegte Stein-und Kräutergarten beim Teich war ein Ort der Ruhe und der Besinnung. Vielleicht war es schon ein böses Omen, dass sowohl der Teich als auch dieser Garten im August 2016 für den Erweiterungsbau ihres Gymnasiums Neutraubling weichen mussten. Frau Reidel selbst hätte natürlich darin v.a. das Positive gesehen, nämlich dass die Schüler dafür in einer viel schöneren Umgebung lernen und arbeiten dürfen.

Frau Reidel war das soziale Gewissen des Gymnasiums Neutraubling. Sie wird Ihrer zweiten Heimat dem Gymnasium Neutraubling als Kollegin fehlen und mir persönlich ganz besonders als eine Frau, die selbst in den dunkelsten Stunden – und von denen gab es viele, zu viele in den letzten acht Jahren - immer das Licht der Hoffnung gesehen hat. Deshalb bin ich mir sicher, dass Frau Reidel Ihre Familie, die ihren Mittelpunkt verloren hat, von dort oben beschützen wird. Sie wird ihrem Mann und ihren Töchtern helfen, in dieser Welt, die für sie aus den Fugen ist, wieder Halt zu finden. Sie wird ihre Familie aus dem Jenseits beschützen und sich gemeinsam mit ihr freuen, wenn sie das helle Licht am Ende der finsteren Tage erstmals sehen können, so wie sie selbst es im Diesseits auch immer gesehen hat.

OStD Steffan Gutzeit